+++   15.12. 16-20 Uhr Punsch-Lesung   +++   21.12. Winternacht des Schreibens   +++   19.12. der Textabend   +++   dienstags von 10-13 Uhr und donnerstags von 19-22 Uhr der Schreibabend   +++   2 h den Schreibraum kostenlos ausprobieren   +++   neue Roman-Gruppen ab Januar 2019   +++

Lesungen

Punsch-Lesung am Samstag, den 15.12.2018, von 16-20 Uhr im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders im Quartier:
Autor*innen des Schriftstellerhauses lesen Lieblingstexte, trinken Punsch, essen Kekse, plaudern und lesen … ein gemütliches Get-Together und eine gute Gelegenheit, sich mit anderen Schreibenden auszutauschen.
Eintritt frei
Theres Grau liest aus ihrem aktuellen Romanprojekt: adoptiert.
Zum Abschluss des Mentorats mit Judith Kuckart, gefördert vom Migros-Kulturprozent.
Und zum Auftakt des Autorenstipendiums des Berliner Senats 2019. Herzlichen Glückwunsch!

Dienstag, 13.11., 20 Uhr: Sascha Behringer liest und feiert – Ingrid Kaech moderiert – im Periplaneta 

Sascha Behringer sind Doris Bewernitz und Gerald Stitz. Drei Krimis haben sie zusammen verfasst, und das wird gefeiert. Es ist mir eine Ehre, den Abend zu moderieren im
Periplaneta
Bornholmer Straße 81a
10439 Berlin 
Samstag, 6.10.2018, 19 Uhr 30
Fehlversuche. Kein KinderbuchElke Heinemann liest aus ihrem in der edition taberna kritika erschienen Roman.

Marillenlikör, Eierlikör und vor allem zu viel Jägermeister trinkt die Mutter der sechsjährigen Elisa Mitte der 1960er Jahre Nacht für Nacht, bevor sie zu einer lautstarken Maria-Callas-Imitation anhebt, während der Vater auf einer scheinbar endlosen Dienstreise das familiäre Drama ignoriert. Das Kind erfindet für sich die Zwillingsschwester Alise und beginnt, in der dritten Person Singular seine „wahre Geschichte“ zu schreiben. Sarkasmus und Ironie, sprachliche Verdichtungen und metaphorische Verschiebungen zeichnen die Prosa von „Fehlversuche“ aus: Ein Buch über ein Kind, das explizit kein Kinderbuch ist.

Pressestimmen
„Die Kraft der Literatur besteht auch darin, Menschen in Elend und Ausweglosigkeit eine Sprache zu geben. Sie kann Leid vielleicht nicht lindern. Vielleicht aber doch. Auch davon erzählt dieses Buch. Mehr wird nicht verraten. Aber Leser wissen dann, dass der Lektüreweg sich mehr als gelohnt hat.“ NDR-Kultur: Neue Bücher, 25.07.2018

„Auf atemberaubend kurzer Strecke wird die drastische und verzweifelte Ich-Werdung der kleinen Elisa in einer deformierten Kleinfamilie geschildert …“ Senta Wagner, Hotlistblog, 10.05.2018

„Lustig ist Fehlversuche, obwohl es überhaupt nicht lustig ist.“
Stefan Schmitzer, Fixpoetry, 04.06.2018

Die Autorin
Elke Heinemann hat mehrere Romane und Monografien, Kurzprosa, Hörspiele und Radio-Features sowie zahlreiche Beiträge in Anthologien, Zeitschriften und Zeitungen (u.a. eine Kolumne im Feuilleton der FAZ) veröffentlicht. Ihre Arbeit wurde mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet.

Samstag, 29.09.2018, 19 Uhr
Die Autorinnengruppe dialogannahme4 liest kurze Prosa:

freiGedreht 
beim Herausschrauben kommt das schon mal vor – und die Drehung wird es wenden. Bewegung kommt auf!

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen

Marga Sonnen liest die Kurzgeschichte „Die Fahrt“
Konstanze Reupsch führt in die „Zone M“ (Kurzgeschichte)
Gabriele Stehle erzählt von einer Ehe mit „Seepferdchen“ (Kurzgeschichte)
Claudia C. Strauß liest einen Auszug aus der Erzählung „Schnitzer und die Plavnicek“

Eintritt: 5 Euro

Samstag, 22.09.2018, 19 Uhr
Buchpremiere:
Martina-Marie Liertz stellt ihren Roman Januarrot, der im Juli im Ulrike Helmer Verlag erschienen ist, vor.

Sie zog mich an wie der Leim die Fliege.

Martina Marie Liertz, seit vielen Jahren dem Schriftstellerhaus verbunden, liest aus ihrem im Ulrike Helmer Verlag neuerschienen Krimiroman “Januarrot“. Deborah, unfreiwillige Detektivin, stößt immer wieder auf Geheimnisse und ungelöste Rätsel (und stolpert natürlich darüber). Und das nur, weil sie sich in die darin verwickelten und für sie natürlich völlig ungeeigneten Frauen verliebt.
Ein Schuh kommt selten allein, und das gilt auch für Versuchungen. Auf der Rolltreppe begegnet sie einer Frau in Pumps und folgt ihr in ebenso romantische wie kriminelle Untiefen. Und als würde eine Klemme nicht reichen, muss sie sich gleichzeitig mit der düsteren Vergangenheit der Frauen bewegten, toughen und sensiblen Katrin auseinandersetzen.

»Ein wunderbar lesbischer Liebesroman mit einer ›zarten‹ Krimihandlung. Sehr unterhaltsam, originell und witzig – ein Buch zum Wegfressen!« Antje Wagner

Marie liest und feiert, wir lauschen und feiern mit!

Eintritt frei

Lesung von Autor*innen des Schriftstellerhauses:

am Samstag, 8.9.2018, 19 Uhr, stellen Daniela Ehrenheim, Ruth Handel, Chrizzi Heinen, Brigitta Heinrich, Nicole Hornig, Sabine Kalff und Denise Kerner
und am Sonntag, 9.9.2018, 19 Uhr, Melanie Arns, Henning Günther, Michaela Heissenberger, Ingrid Kaech und Anja Manz aktuelle Texte vor.
Dazwischen und danach gibt es Zeit für Gespräche und Austausch bei einem Glas Tee oder Saft, Wein oder Bier.
Beide Abende werden von Ingrid Kaech moderiert.
Eintritt frei